Sie sind hier: Angebote / Flüchtlingshilfe

Kontakt

DRK Kreisverband
Hamburg Altona und Mitte e.V.

Tel.: 040 890 811-0
Fax 040 890 811-51
email[at]drk-altona-mitte[dot]de

Langbehnstraße 4
22761 Hamburg

Erstaufnahme Kaltenkircher Platz

Seit Dezember 2016 können besonders schutzbedürftige Asylsuchende in der Erstaufnahme Kaltenkircher Platz unterkommen. Die vom DRK Kreisverband Hamburg Altona und Mitte e.V. betriebene Einrichtung bietet Platz für bis zu 150 alleinreisende Frauen und ihre Kinder.

Die Räumlichkeiten, in denen zuvor ein Hotel untergebracht war, wurden an ihren neuen Zweck angepasst, indem zum Beispiel die Bettenzahl in den Zimmern verdoppelt, Fußbodenbeläge und Möbel ausgetauscht sowie weitere kleine Umbaumaßnahmen durchgeführt wurden. Durch separate Wohneinheiten mit eigenen Bädern bietet die Erstaufnahme Rückzugsmöglichkeiten und Intimsphäre. Darüber hinaus gibt es unter anderem einen großzügigen Bereich zur Kinderbetreuung und einen geschützten Innenhof.

Da ausschließlich alleinreisende Frauen und Kinder in der Einrichtung leben, haben Privatsphäre sowie die Betreuung durch ein überwiegend weibliches Sozialarbeitsteam einen besonderen Stellenwert. Asylsuchende Frauen und Mädchen sind besonders schutzbedürftig, da viele von ihnen in ihrem Herkunftsland, auf ihrer Flucht und nach ihrer Ankunft in Deutschland besonderen Gefahren wie sexualisierter und körperlicher Gewalt, Zwangsheirat sowie Menschenhandel ausgesetzt sind oder aufgrund von Abhängigkeitsverhältnissen in die Prostitution abzurutschen drohen. Deshalb sind ein niedrigschwelliger Zugang zu den richtigen Beratungsangeboten und ausreichend geeignete Rückzugsmöglichkeiten wichtig. Das DRK sorgt für einen wohnlichen Aufenthalt und organisiert Freizeitangebote sowie Sprachkurse, um die Bewohner darin zu unterstützen, erste Schritte in Richtung Integration zu gehen.

Das DRK freut sich über Geld- und Sachspenden sowie ehrenamtliche Unterstützung bei Deutschkursen oder bei der Gestaltung von Freizeitangeboten. Interessierte können sich per E-Mail an mithelfen@drk-altona-mitte.de wenden.

Erstaufnahme Rugenbarg

Die Zentrale Erstaufnahme Rugenbarg im Mai 2016.

Seit Ende September 2015 betrieb der DRK Kreisverband Hamburg Altona und Mitte e.V. ein knappes Jahr lang die Erstaufnahme Rugenbarg im Hamburger Stadtteil Osdorf. Die Mitarbeiter der Einrichtung sorgten jeden Tag für einen wohnlichen Aufenthalt der Asylsuchenden. Ein Team von Sozialarbeitern half den Bewohnern schnell und unkompliziert bei der Lösung ihrer Probleme. Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren konnten eine halboffene Kinderbetreuung nutzen. Außerdem betrieb die Stadt eine Grundschule auf dem Gelände. Die medizinische Versorgung hat das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf übernommen.

Tatkräftige Unterstützung erhielt das DRK durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer, die unter anderem sportliche Aktivitäten, Spieleabende und Sprachkurse mitorganisierten.

Am Freitag, 22. Juli 2016, haben die letzten Bewohner die Erstaufnahme Rugenbarg verlassen. Die vom DRK Hamburg Altona und Mitte e.V. betriebene Unterkunft schließt Ende September, weil die Flüchtlingszahlen gesunken sind und keine Verlängerung des Mietvertrags zustande gekommen ist. Seit dem Start wurden in dem ehemaligen Baumarkt insgesamt über 3100 Asylsuchende von rund 60 Mitarbeitern des DRK betreut.