Sie sind hier: Aktuelles » 

Kontakt

DRK Kreisverband
Hamburg Altona und Mitte e.V.

Tel.: 040 890 811-0
Fax 040 890 811-51
email[at]drk-altona-mitte[dot]de

Langbehnstraße 4
22761 Hamburg

Kreisbereitschaftsleitung ernennt elf neue ehrenamtliche Führungskräfte

Freiwillige DRK-Helfer übernehmen Leitungsaufgaben bei Großeinsätzen

Foto: DRK Altona und Mitte

Die beiden Bereitschaften unseres Kreisverbandes können bei Einsätzen ab sofort auf neue Führungskräfte zurückgreifen. Elf Rotkreuzler haben sich durch die erforderlichen Ausbildungen dafür qualifiziert, in höherer Stellung ehrenamtlich tätig zu sein. Einige der Helferinnen und Helfer waren auch schon vorher auf einer Leitungsebene aktiv, andere nehmen diese Aufgabe nun zum ersten Mal wahr.

Kreisbereitschaftsleiter Ralf Bloß ernannte die neuen Führungskräfte auf Vorschlag der Bereitschaftsleiter Alexander Behnsen (Bereitschaft City) und Tim-Tobias Kramp (Bereitschaft Altona) im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Mittwoch, 8. November 2017, in den Räumlichkeiten der Bereitschaft Altona. Dabei wurde Carsten Moll, Jörg Theel und Martin Wirrmann die Funktion des Verbandsführers übertragen. Wolfgang Konrad hat nun die Position des Zugführers inne und Silke Alquist, Pascal Assenmacher, Nadine Brunsen, Timon Gripp, Meike Herbst, Max Hinkel und Marcel Jüttner wurden zu Gruppenführern befördert.

Die Führungskräfte können künftig bei Katastrophen- und anderen Einsätzen entsprechende DRK-Einheiten führen. Damit übernehmen sie wichtige Aufgaben in der Schutz- und Daseinsvorsorge für die gesamte Bevölkerung.

Um die Einsatzbereitschaft der neuen Führungskräfte zu würdigen, hat die Kreisbereitschaftsleitung im Anschluss ein Abendessen ausgegeben, bei dem trotz aller Ernsthaftigkeit des Themas Katastrophenschutz Feierstimmung aufkam.
„Wir danken allen Helferinnen und Helfern im ehrenamtlichen Katastrophenschutz für ihr wichtiges Engagement und freuen uns über die Begeisterung, mit der diese ihren Aufgaben nachgehen“, sagt Kreisbereitschaftsleiter Ralf Bloß.

Die Bereitschaften unseres Kreisverbandes sind Mitglied im Katastrophenschutz der Stadt Hamburg und können beispielsweise bei einem Massenanfall von Verletzten alarmiert werden. Im Falle von Massenkarambolagen oder einem Zugunglück unterstützt das DRK die Einsatzkräfte vor Ort und betreut Betroffene. Bei der Suche nach verschütteten oder vermissten Personen kommen die feinen Spürnasen der Rettungshunde zum Einsatz. Mit unseren Fachdiensten Funk, Technik und Sicherheit sowie Verpflegung und Küche können die Einsatzkräfte binnen kürzester Zeit Notunterkünfte einrichten und für eine große Anzahl von Menschen Mahlzeiten zubereiten.

16. November 2017 10:14 Uhr. Alter: 27 Tage